Konzept

Das pädagogische Konzept und Leitbild

Das Sportinternat des OSP Westfalen ermöglicht seinen Bewohnern die erfolgreiche Kombination von Schule, Leistungssport und Persönlichkeitsentwicklung ab dem vierzehnten Lebensjahr bis zum jungen Erwachsenen. Durch die persönliche Betreuung, die rund um die Uhr gewährleistet ist, werden vielseitige Impulse zur Bildung von Alltagskompetenzen und der Entwicklung einer stabilen Identität vermittelt. Die Nachwuchsathlet/-innen lernen am Internat den Aufbau einer geordneten Tagesstruktur unter Einbeziehung der schulischen, sportlichen und sozialen Anforderungen. In eigens hierfür reservierten Räumen werden, zum Teil in Einzelbetreuung, die Hausaufgaben erledigt und Klassenarbeiten vorbereitet.

Zur Gestaltung der Freizeit steht ein Gruppenraum zur Verfügung. Je nach Situation und den persönlichen Bedürfnissen können die Jugendlichen, auch unter Anleitung des pädagogischen Personals, Angebote zur Freizeitgestaltung nutzen und ihre sozialen Kompetenzen erweitern. Die Küche im Internat ist jederzeit zugänglich und kann nach Absprache gemeinsam genutzt werden. Regenerations- und Rückzugsmöglichkeiten finden die Spieler/-innen in den großen Einzel- und Doppelzimmern des Internats sowie den Außenanlagen des Internats.

Das Leitbild ermöglicht uns unsere Ziele, Aufgaben und Aktivitäten nach innen und außen einheitlich zu kommunizieren. Es spiegelt die Werthaltung von Kollegium, Schülern und Eltern wider.

Die gemeinsam ausgewählten Werte Ehrlichkeit, Respekt, Toleranz, Selbständigkeit, Vertrauen und Zuverlässigkeit stehen deshalb neben vielen anderen Werten stellvertretend an der Spitze unserer Wertvorstellungen.Jeder Beteiligte setzt sich für das Leitbild ein und verkörpert es durch sein Beispiel.

Ehrlichkeit

Ehrlichkeit ist für uns Grundvoraussetzung und unser wertvollster Besitz, ihre Verletzung unser größter Verlust. Wir verstehen unter Ehrlichkeit offen und aufrichtig miteinander umzugehen. Die Umsetzung im Alltag fordert von uns allen, mit Mut und Offenheit ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis aufzubauen und zu wahren.

Respekt

Der respektvolle Umgang fordert von allen Beteiligten die vorurteilsfreie Gleichberechtigung, Achtung und Akzeptanz. Wir akzeptieren andere Meinungen und suchen bei Konflikten nach gemeinsamen Lösungen, nehmen Rücksicht auf unsere Mitmenschen und unsere Umwelt.

Toleranz

Toleranz bedeutet für uns andere Meinungen, Anschauungen oder Haltungen neben unseren gelten zu lassen. Wir erkennen uns gegenseitig mit unseren Stärken und Schwächen an. Wir möchten den anderen Menschen ohne Vorurteile kennen lernen und einen Raum für Freiheit auf Meinung und Andersartigkeit schaffen.

Selbständigkeit

Eigenverantwortliches Handeln fördert die Selbständigkeit. Wir eröffnen Erfahrungsräume, in denen man sich erproben, beweisen, weiterentwickeln und verfestigen kann, verbunden mit der nötigen Grenzsetzung. Wir fordern und fördern die soziale Kompetenz jedes Einzelnen.

Vertrauen

Vertrauen heißt für uns Zutrauen, sich geborgen fühlen und ist die Basis für ein positives Miteinander. Alle Beteiligten bringen sich ein gewisses Grundvertrauen entgegen, damit Vertrauen aufgebaut, verstärkt und gefestigt werden kann.

Zuverlässigkeit

Zuverlässigkeit bedeutet für uns, sich aufeinander verlassen zu können. Jeder ist darauf bedacht, ihm übertragene Aufgaben pflichtbewusst, gewissenhaft und pünktlich zu erledigen, um eigene und gemeinschaftlich festgelegte Ziele zu erreichen.